Im Falle eines Falles

Grammatikrat am Sprachtelefon (c) Rainer Sturm / pixelio.deGrammatik löst bei den meisten Leuten ähnliche Euphorie aus, wie ein Zahnarzt-Besuch – meistens schmerzhaft, bestenfalls langweilig. Als Linguist sehe ich das naturgemäß anders: Für mich ist Grammatik die Struktur, mit der wir komplexe Bedeutung überhaupt erst aufbauen können.

Sobald man sich aber als Grammatik-Fan geoutet hat, zeigt sich: Viele Leute plagen sich mit grammatischen Fragestellungen herum und suchen Klarheit, wie es „nun eigentlich richtig ist.“ In Ausgabe 01/2013 der technische kommunikation habe ich einmal einen klassischen Fallstrick aus der Grammatik unter die Lupe genommen. „Von Fall zu Fall korrekt“ beschäftigt sich mit den Tücken des Dativs und Akkusativs.

Was tun bei Sprachfragen?

Und falls der kurze Beitrag bei Ihnen noch Fragen offen gelassen hat. Schnellen und einfachen Rat zu grammatischen Themen bietet canoo.net – für mich die erste Anlaufstelle bei Grammatikfragen. Sehr empfehlenswert ist dort auch das Blog „Fragen Sie Dr. Bopp„, in dem Sprachfragen der Leser kompetent beantwortet werden. Einen ähnlichen Service bietet das Sprachtelefon der Uni Duisburg-Essen; auch hier kann man sich kompetent zu Zweifelsfällen der deutschen Sprache informieren. Und wenn Ihre Anforderungen komplexer sind und sich nicht in einigen wenigen Sätzen beantworten lassen: Für solche Fälle haben wir – Achtung Eigenwerbung – ein Coaching-Angebot entwickelt.

Haben Sie gute Anlaufstellen bei Sprachfragen entdeckt? Lassen Sie uns doch wissen, wo Sie Rat suchen oder wo Sie interessante Informationsquellen entdeckt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.