Grammatik: Lernen durch Lehren

(c) Narr Verlag

Granzow-Emden: Grammatik verstehen

Ich habe hier im Blog schon einmal den Vergleich zwischen Zahnarzt-Besuchen und Grammatik gezogen: Schmerzhaft oder bestenfalls langweilig. Für uns Technische Redakteure kommt noch ein Aspekt hinzu: Sie sind letzten Endes unvermeidlich. Denn irgendwann wird man von seinen Kollegen sicher mit einem Grammatik-Problem konfrontiert. Und was bei längerer Zahnarzt-Abstinenz herauskommt, wissen wir sowieso alle.

Nun gibt es zwar Grammatik-Lehrbücher zuhauf. Aber mit der Frage, wie man Grammatik eigentlich sinnvoll vermittelt, beschäftigen sich nur wenige Bücher. Dabei zeigt sich im Alltag immer wieder: Verstehen allein reicht nicht, man muss Grammatik auch erklären können (z. B. wenn man einen Styleguide verfasst).

Was macht nun dieses Buch anders als die üblichen Grammatiken? Es zeigt den Zusammenhang zwischen Form und Funktion der sprachlichen Elemente und baut dadurch ein Modell der Sprache auf. Und es zeigt Muster in der Sprache auf, statt Phänomene zu benennen. Diese Punkte haben mich auch selbst schon oft an traditioneller Grammatik gestört. Denn meist bleibt Grammatik nur beim Herunterdenklinieren einzelner Form-Elemente, beim Benennen und Beschreiben. Und sind wir mal ehrlich: Das interessiert doch wirklich niemand! Wirklich spannend ist doch: Warum machen wir das so? Was wollen wir mit einer grammatischen Form erreichen? Die Antworten, die wir darauf finden, sind dann auch wesentlich spannender als die Richtig/Falsch-Aussagen. Denn die lassen sich seriöserweise oft gar nicht machen. Schönes Beispiel aus dem Buch: „Herbst lässt seine Regenwolken wieder ziehen über den Himmel.“ würde beim Korrigieren als falsch markiert. Mörikes „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.“ ist große Literatur (obwohl der Satz grammatisch identisch ist).

Mein Fazit: Ein unglaublich sympathisches und leicht verständliches Buch zur Grammatik, das nicht nur ohne Oberlehrerton und erhobenen Zeigefinger auskommt, sondern sogar Spaß an Grammatik vermittelt und Lust auf mehr macht. Dazu tragen neben der grundsätzlichen Herangehensweise auch die vielen spannenden, witzigen und aktuellen Beispiele bei (das erste Grammatikbuch, das YouTube-Videos zitiert). Trotzdem sind alle wesentlichen Aspekte der deutschen Grammatik genannt. Die Erklärungen sind linguistisch fundiert und auf dem aktuellen Stand der Diskussion. Absolute Kauf- und Leseempfehlung für alle, die (zu Unrecht) glauben, dass Grammatik so attraktiv ist wie ein Zahnarztbesuch!

Hinweis: Das hier besprochene Buch wurde uns vom Narr Verlag, Tübingen, kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Der Verlag hat keinerlei Einfluss auf den Inhalt dieser Besprechung genommen.

Literatur: Granzow-Emden, Matthias [2013]: Deutsche Grammatik verstehen und unterrichten, Narr Verlag, Tübingen ISBN 978-3-8233-6656-0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.