Günstiger Preis – aber schon ziemlich in die Jahre gekommen

Normensammlung für Übersetzer und technische Autoren

Normensammlung für Übersetzer und technische Autoren

Normen spielen für schreibende Berufe eine immer größere Rolle. Und wer – wie wir hier bei doctima – mit technischer Redaktion und standardisierter Briefkommunikation zu tun hat, der kommt um die Kenntnis von Normen nicht herum. Was in diesen Dokumenten niedergelegt ist an Stand der Technik, muss man einfach wissen und anwenden können. Einerseits um professionelle Arbeitsergebnisse zu erzielen, andererseits aber auch aus haftungsrechtlichen Gründen.

Ein Schnäppchen?

Leider sind Normen eine sehr kostspielige Angelegenheit. Wenn Sie als Redaktion nur die wichtigsten dieser Vorgabedokumente anschaffen wollen, sind Sie schnell eine dreistellige Summe los. Die neue DIN EN 82079 zum Beispiel kostet als PDF alleine 90 EUR. Benötigen Sie zusätzlich noch die DIN 5008 zu Schreib- und Gestaltungsregeln, sind noch einmal 151 EUR fällig.

Wenn also der Beuth-Verlag mit „Normen für Übersetzer und technische Autoren“ eine Sammlung von über 20 Normen für gerade einmal 52 EUR anbietet, klingt das stark nach einem Schnäppchen. Ob dem wirklich so ist, haben wir für Sie nachgesehen.

Was steckt drin?

Der Inhalt des 484 Seiten starken Bandes ist schnell erklärt: Es sind über 20 Normen im Originaltext abgedruckt. Das Ganze im Format A5, was mir ehrlich gesagt sehr gut gefällt. Die Normentexte werden dadurch zwar teilweise etwas klein, aber gerade angesichts der enormen Informationsmenge bleibt das Büchlein übersichtlich und handlich. Das ist wirklich ein großes Plus.

Wenn man sich die Normen dann im Einzelnen ansieht, fällt zweierlei auf. Zum einen fehlen wichtige Vertreter, die nach dem Erscheinungsjahr des Buches (2007) dazugekommen sind. Zum Beispiel die DIN EN 82079, die ich oben schon einmal angesprochen habe. Die ist ganz zentral und darf in keiner technischen Redaktion mehr fehlen.

Zum anderen – auch das ist dem doch recht stattlichen Alter der Publikation geschuldet – sind einige der angeführten Normen mittlerweile zurückgezogen und damit nicht mehr gültig (z. B. die DIN 1505-2:1984-01). Oder sie liegen in einer neueren Version vor (z. B. die DIN 5008).

Auch das Aushängeschild des Büchleins, die DIN EN 15038 zu Übersetzungsdienstleistungen, ist bereits angezählt. Noch ist sie gültig, aber sie wird in absehbarer Zeit von der ISO/DIS 17100 abgelöst werden, die im Moment als Normentwurf vorliegt (die ersten Übersetzungsdienstleister werben schon mit ihr).

Was bietet die Sammlung an Mehrwert?

Ein bisschen schade finde ich, dass das Büchlein das Potenzial verspielt, das ein Sammelband prinzipiell mitbringt – nämlich die normalerweise unabhängig voneinander publizierten Inhalte in Beziehung zueinander zu setzen.

Mittel der Wahl ist ein gut organisierter Index, der auf die Informationsbedürfnisse der Zielgruppe(n) hin optimiert ist. Das kann das gerade einmal zwei Seiten große Stichwortverzeichnis am Ende des Buches leider gar nicht leisten. Die Normen werden damit kaum zugänglicher.

Auch die Einleitung – angekündigt als „Aufsatz“ – schafft es nicht, eine Klammer mit Mehrwert zu schaffen. Sie beschäftigt sich ausschließlich mit der DIN EN 15038 und bietet inhaltlich nichts wirklich Weiterführendes.

Lieber noch ein bisschen warten

Eine Kaufempfehlung kann ich als Fazit nicht guten Gewissens aussprechen. Allerdings: Sollte Beuth in absehbarer Zeit eine Neuauflage auf den Markt bringen mit einem aktualisierten Normeninventar (und bitte, bitte der DIN EN 82079 mit dabei), dann würde ich bedenkenlos zugreifen. Denn das Konzept Normensammlung für die Zielgruppe Technische Redakteure ist eine wirklich sinnvolle Sache. Zumal, wenn die Investition mit unter 60 EUR überschaubar bleibt.

Hinweis: Das hier besprochene Buch wurde uns vom Verlag kostenfrei als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Der Verlag hat keinerlei Einfluss auf den Inhalt dieser Besprechung genommen.

Literatur: DIN e.V (Herausgeber), Gottfried Herzog (Autor), Holger Mühlbauer (Autor) [2007]: Normen für Übersetzer und technische Autoren. Reihe: Beuth Praxis. Beuth Verlag GmbH, Berlin, Wien, Zürich, 484 Seiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.