Content Connected

Content Connected

Content Connected

Kürzlich gestand mir eine Technische Redakteurin: „…Und dann kopiere ich die einzelnen Technischen Daten in die Eingabemaske für die App und das Online-Portal. Das ist schon recht mühselig.“

Ein anderer Redakteur zeigte mir vor einiger Zeit seine Lösung: Er erzeugt aus seiner Redaktionslösung einige tausend statische HTML-Produktbeschreibungen, mit eigenem Navigationsbereich und allem, um das Ganze dann in einem iFrame in die Webseite einzukleben, die selbstverständlich dynamisch von einem Web-CMS (WCMS) erzeugt wird. Weder die Suchmaschine noch die Sprachumschaltung der Site sind angebunden. Optik und Bedienbarkeit sind damit -nun ja- diskutabel.

Solche und ähnliche Szenarien begegnen mir immer wieder. Was mich dabei fuchst: In beiden Fällen arbeiten Technische Redaktion und Marketing mit hochprofessionellen Werkzeugen und Methoden. Auf dem Weg zum Anwender verpufft aber die ganze schöne Effizienz an fehlenden Schnittstellen.

Schatzkiste Technische Dokumentation

Was leider oft übersehen wird: In der Technischen Redaktion entstehen mit professionellen Methoden und Werkzeugen hochwertige Inhalte:

  • Konsistente, qualitätsgesicherte und umfassende Produktinformationen,
  • Strukturierte Informationen, die personalisierte Darstellung bzw. Filterung erlauben – so entstehen aus demselben Ausgangsmaterial Sichten für Kunden, Partner, Mitarbeiter,
  • Hochwertige und durch Standardisierung kostengünstige Übersetzungen,
  • Professionell erstellte Grafiken und Bilder,
  • Metadaten, die z. B. über Facettensuche oder Kriterienfilter einen gezielten Zugang zum Produktportfolio ermöglichen.

Diese Inhalte werden häufig ausschließlich für die mit dem Produkt ausgelieferte Technische Dokumentation verwendet. Bestenfalls erstellt die Technische Redaktion auch Schulungsunterlagen und Produktblätter.

Profit für mehr Abteilungen

Wir haben uns diese Schnittstellen einmal systematisch angesehen und waren selbst überrascht, wie viele Unternehmensbereiche von diesem Datenschatz profitieren könnten. Insbesondere für Vertrieb und Marketing bieten sich vielfältige Optionen, die Informationen im Unternehmen weiter zu verwerten:

  • Produktbroschüren, Kataloge
  • Website, Shop
  • Produktpräsentations-Unterlagen
  • Reparatur- und Wartungsanleitungen
  • Support-Datenbank, Knowledge Base
  • Anforderungs-Management
  • ERP, PLM
  • … u. v. m.

Diese Informationsangebote entstehen zum überwiegenden Teil nicht in der Technischen Redaktion. Es gibt aber an zahlreichen Stellen Schnittmengen zu den Daten, die in der Technischen Redaktion erarbeitet werden. Nicht immer, und da sind wir wieder bei den Beispielen vom Anfang dieses Beitrags, findet allerdings an diesen Schnittstellen ein effizienter Abgleich statt.

Ein typisches Szenario sieht meist so aus:

  • Mehrfacherfassung und/oder Copy-Paste,
  • inkonsistente, teils widersprüchliche Stände zwischen den Medien,
  • fehlende Sprachversionen in einigen der Medien,
  • Verzögerungen und Koordinationsprobleme zwischen den Medien,
  • detaillierte Produktinformationen sind im Web nur als PDF verfügbar (Lokale Suchmaschine, Google, User Experience, etc.).

 

Aus diesen Erfahrungen heraus haben wir unser neues Produkt ContentConnect entwickelt. Mit ihm schaffen wir eine konfigurierbare Schnittstelle, um die Informationen aus der Technischen Redaktion an fast beliebiger Stelle automatisiert einbinden zu können. Zu den Details des ContentConnect und konkreten Einsatzbeispielen lassen wir demnächst einen eigenen Beitrag folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.