Links, rechts oder geradeaus bei sprachlichen Zweifelsfällen

(c) Hartmut910 / pixelio.deHilfe, da ist es wieder – das nervige Schild mit Fragezeichen, das einen dann ausbremst, wenn man als Schreibender einmal in Fahrt gekommen ist. Wird wieviel zusammen oder auseinander geschrieben? Heißt es Anfang diesen Jahres oder nicht doch Anfang dieses Jahres? Kann man neuerdings sagen: …weil, da hab ich keine Zeit? Jeder sprachliche Vielfahrer steht mitunter vor Straßengabelungen dieser Art, und das auch zu Recht. Also steigen Sie ein, vielleicht kenne ich eine Abkürzung…

Grundausstattung: Rechtschreibung und Grammatik

Erste Hilfe: Einfach im Fahrzeugschein nachschauen. Und sicherlich kann die deutsche Rechtschreibung Weiterlesen

Tagebuch des Linguistik-Studenten – Teil 3: Waidmanns Heul mit LanguageTool

Jagd nach dem Fehlerteufel (c) Ich-und-Du / pixelio.deNach dem theorielastigen Philosophieren (eine verbreitete Sucht unter Geisteswissenschaftlern), habe ich mich heute mit etwas Praktischem beschäftigt. Was bedeutet jetzt praktisch unter Linguisten? Zum Bleistift auf die Jagd gehen: Texte von grammatischen Ungereimtheiten befreien. Dabei kann man verschiedene Arten von Fehlern unterscheiden, Weiterlesen

Tagebuch des Linguistik-Studenten – Teil 2: Das IKEA-Prinzip

Es gibt auch Zeiten, da wir Studenten mal nicht an einem druckfrischen Bücherregal in spe verzweifeln, gekauft im skandinavischen Möbelhaus unseres Vertrauens. Dann machen wir uns Gedanken über die wirklich spannenden Dinge des Lebens – z.B. Textverstehen.

Fast jeder tut es den ganzen Tag

(c) CBIdesign / sxc.huTexte lesen, ihren Sinn erkennen und die gewonnen Informationen nutzen wir ständig. Das ist selbstverständlich und funktioniert automatisch, seit man das Lesen in der Schule gelernt hat. Doch was ist ein Text überhaupt? Weiterlesen

Tagebuch des Linguistik-Studenten – Teil 1: Der Start

Daniel Riess -Tagebuchautor und Linguist

Daniel Riess -Tagebuchautor und Linguist

Mit diesem Post starten wir ein neues Projekt im doctima-Blog. Daniel Riess, Linguist und Werkstudent bei doctima wird uns gelegentlich einen Blick in sein Tagebuch erlauben. Und dem vertraut er seine Beobachtungen zu Linguistik und Sprach-Software an.

Tagebuch eines Linguistik-Studenten

Liebes Tagebuch, bitte friss mich nicht. Ich weiß, du wurdest lange nicht aufgeschlagen und hast dich gelangweilt – doch das hat jetzt ein Ende.

Es gbit veil zchisewn Hemiml und Edre, was Lugniisten elkrerän knenön. Verstanden? Weiterlesen