Leseliste: Social Media Controlling

Social Media Controlling - mehr als Strichlisten  (c)  Denise  / pixelio.de

Social Media Controlling – mehr als Strichlisten
(c) Denise / pixelio.de

Manche empfinden das Controlling von Social-Media-Aktivitäten als lästige Pflicht. Richtig gemacht ist es aber ein Turbo für den Erfolg im Web 2.0. In der heutigen Leseliste zeigen wir die besten Tipps fürs Social Media Controlling und Monitoring.

Für alle, die zunächst einmal herausfinden wollen, was das ist, hat die deutsche Gesellschaft für Personalführung in ihrem Downloadbereich eine schöne Basis-Präsentation. Schon etwas älter aber durchaus noch lesenswert:
http://static.dgfp.de/assets/dgfp-messe/rueckblick-2011/beitraege-social-media-hr-forum/ProfJaeger.pdf

Auch ein komplettes Blog widmet sich dem Social Media Monitoring, das “Monitoring-Blog”. In letzter Zeit allerdings nur sporadisch – leider. Wir nehmen es trotzdem mit auf, denn im Archiv gibt es immer noch wertvolle Infos:
http://www.monitoring-blog.de/

Auch die Österreicher sind hier leider nicht viel aktiver. SoMeMo von Helene Fritzsche hat zwar interessante Beiträge im Archiv (z. B. einen ausführlichen Tool-Vergleich), aber leider nicht viel Neues zu bieten:
http://www.somemo.at/?cat=3&lang=de&lang=de

Einen breiteren Blickwinkel nimmt das Blog “Kommunikationscontrolling” ein. Hier geht es nicht nur um Social Media, sondern ganzheitlich um den Erfolg der gesamten Unternehmenskommunikation. Sicherlich ein Trend, der sich auf Dauer durchsetzen wird:
https://kommunikationscontrolling.wordpress.com/

In eine ähnliche Richtung geht auch ein Portal der Universität Leipzig und der Deutschen Public Relations Gesellschaft. Wieder geht es um integriertes Kommunikationscontrolling:
http://www.communicationcontrolling.de/

Mehr Links?

Mir scheint das Thema Monitoring und Controlling von Social Media in letzter Zeit ein wenig zu sehr auf die Toolfrage reduziert. Die Diskussion zum Controlling von Social Media Kampagnen ist weitgehend verebbt. Eigentlich schade, denn das Web 2.0 ist in Deutschland bei weitem noch nicht so weit etabliert, dass es seinen ROI nicht beweisen müsste. Hoffen wir also, dass sich das Thema im allgemeineren Rahmen “Kommunikationscontrolling” fortsetzt.

Haben Sie weitere spannende Links zum Thema Kommunikationscontrolling? Ich bin gespannt auf Ihre Kommentare?

FacebookXINGMehr Social Web ...

TYPO3-Tipps: Cache leeren

Der Cache und was drin steckt.

"Leeren Sie Ihren Speicher" (c) Joujou  / pixelio.de

“Leeren Sie Ihren Speicher”
(c) Joujou / pixelio.de

Ein Cache ist im Allgemeinen ein Zwischenspeicher, in dem Ergebnisse aufwendiger Berechnungen oder lange Ladevorgänge für die spätere Wiederverwendung gespeichert werden. Das ist  z. B. dann der Fall, wenn der Aufruf einer Internetseite für den Server sehr viel Arbeit bedeutet (z. B. wegen großer Datenbankabfragen), das Ergebnis sich aber nicht allzu häufig ändert. Das System erzeugt dann die Seite nur einmal und liefert dasselbe Ergebnis danach an alle aus, die diese Seite anfordern.

TYPO3 geht dabei nach dem Motto vor „Wenn etwas geändert wird (z. B. durch die Hand eines Redakteurs), hat sich danach wohl etwas geändert!”. Klingt plausibel. TYPO3 verwirft grundsätzlich also Cache-Einträge wenn es merkt, dass Seiten verändert wurden.
Das Problem an diesem Vorgehen ist, dass es bei all der Komplexität von TYPO3 und dem Zusammenspiel seiner Erweiterungen ab und zu dazu kommt, dass Änderungen nicht oder nur unvollständig erkannt werden. Dann kommt es zu falschen Cache-Inhalten, die zu sehr chaotischem Verhalten führen können.

Problem erkannt…

Wenn man dieses Verhalten kennt, ist die Folgerung daraus eigentlich einfach: Wenn ein Fehler auftritt, lösche ich erst einmal den Cache. Bevor Sie das machen, bedenken Sie bitte Folgendes: Nach dem Löschen des Caches wird jede Seite für die der Cache gelöscht wurde, beim ersten Aufruf neu erstellt. Das kann dann schon mal für ein paar Sekunden Ladezeit pro Seite sorgen. Bei großen TYPO3-Installationen mit  vielen Aufrufen kann das durchaus zu Problemen in Form sehr hoher Serverauslastung führen. Bevor Sie unseren Tipp befolgen, sollten Sie also zumindest einmal bei Ihrem Webseiten-Administrator nachfragen. Der weiß auch über andere Punkte Bescheid, die man bedenken sollte (Suche, RealURL usw.).

Der eigentliche Tipp:

Wenn Sie ein Problem (mit TYPO3) haben, für das es keinen offensichtlichen Grund gibt, Sie kurz vor dem Verzweifeln sind und am liebsten die entsprechenden Seiten löschen würden, ist es ab jetzt Zeit für das „Ah, da war doch was!“-Gesicht. Löschen Sie dann den Cache.

Cache leeren

Die wichtigsten Steuerelemente zum Leeren des Caches. Hier das Backend eines TYPO3 4.5. In der aktuellen Version 6.2 verhält sich das Ganze ähnlich.

Den Cache kann man übrigens nicht nur komplett löschen, sondern auch selektiv für eine einzelne Seite.
Für Entwickler und Fortgeschrittene empfiehlt es sich in manchen Fällen noch alle temporären Dateien zu löschen. Wenn Sie nicht wissen, welche das sind und wie das geht, sollten Sie vermutlich auch nicht versuchen sie zu löschen.

„Ich finde den Button aber nicht!“

Normalerweise dürfen nur TYPO3-Administratoren den Cache der Seiten löschen. Man kann aber auch anderen Backend-Benutzern dieses Recht einräumen. Dafür müssen im  TSconfig-Bereich des Benutzers folgende Zeilen ergänzt werden:

options.clearCache.all = 1
options.clearCache.pages = 1

7 mal Themen finden leicht gemacht

(c) uschi dreiucker  / pixelio.de

Finden statt suchen
(c) uschi dreiucker / pixelio.de

“Was soll ich nur schreiben?” Normalerweise plagt uns Technische Redakteure dieses Problem ja eher nicht. Wenn wir ein Produkt dokumentieren, ist das Thema ja schon automatisch vorgegeben. Immer öfter sind Technische Redakteure aber auch verantwortlich für PR-nahe Aufgaben wie Fachartikel, Blogbeiträge oder Produktvorträge. Und da kann die Themensuche durchaus zum Problem werden. Hier also ein paar Tipps, die das Leben leichter machen.

1. Bereit sein

Themenideen warten nicht darauf, dass man gerade Zeit für sie hat. Sie kommen überraschend und meist genau dann, wenn man am wenigsten mit ihnen rechnet: unter der Dusche, nachts um drei, beim Bergsteigen… Da ist es gut, wenn man vorbereitet ist und Ideen zumindest skizzenhaft aufzeichnen kann. Wichtig ist nicht, dass man alles festhält. Es reichen die Weiterlesen

Auf zu neuen Themen…

Themen finden mit Barbara Hallmann

Themen finden mit Barbara Hallmann

Verglichen mit unseren Kollegen aus dem Journalismus haben wir als Technische Redakteure und Redakteurinnen es auf den ersten Blick recht einfach: Denn das Thema immer schon gegeben. Denn im Regelfall wissen wir genau, welches Produkt als nächstes zu dokumentieren ist.

Und doch gibt es immer wieder Fälle, bei denen wir eigenständig Themen entwickeln müssen: z. B. für Vorträge, Fachartikel, Blogbeiträge oder Pressemeldungen. In solchen Fällen kann die ungewohnte Themenfindung dann recht beschwerlich werden.

Was liegt also näher als von den Journalisten zu lernen, für die das ja Alltagsgeschäft ist? Bei meinen Recherchen bin ich auf das Buch von Barbara Hallmann “Themen finden “gestoßen.  Weiterlesen

Social Media und Konferenzen

Konferenz

(c) Uwe Steinbrich / pixelio.de

Für die meisten von uns gehören Tagungen und Konferenzen zum Alltagsgeschäft. In der letzten Zeit beobachte ich immer öfter, dass sich um die Veranstaltungen herum eine ganze Reihe von Aktivtäten in den Social Media entwickeln. Ich will hier mal ein paar der Dinge zusammenfassen, die ich zu Web 2.0 und Konferenzen gelernt habe.

Vorbereitung

Wenn man eine Konferenz als Teilnehmer auch in Social Media gut zur Geltung bringen will, dann lohnt sich ein wenig Vorbereitung. Als erster Schritt ist es wichtig, Weiterlesen

Bitte nicht! Bessere Alternativen zu Captchas

Bitte nicht Captchas

(c) doctima

Ihrem Anspruch nach sind Captchas für Menschen entschlüsselbar; SPAM-Bots müssen dagegen weinend aufgeben und gesenkten Hauptes von dannen ziehen. Soweit die Theorie.

Leider haben Captchas eine viel zu hohe false positive-Rate, d. h. zu viele echte Nutzer scheitern an ihnen, und damit sind Captchas für ihren Job schlicht ungeeignet. Außerdem besitzen sie ein enormes Frustrationspotenzial und sind nicht barrierefrei. Deshalb sind sie für eine professionelle Website nicht als lästig, sondern viel eher als geschäftsschädigend einzustufen.

Es geht ohne. Mit wenigen einfachen Maßnahmen bekommt man ähnliche Trefferquoten wie mit Captchas, allerdings ohne die Benutzer zu belästigen. Und das geht beispielsweise so: Weiterlesen

Nachhaltig dokumentiert?

Nachhaltige DokumentationHeute will ich mal ein paar Worte zu einem Punkt loswerden, der mir einerseits am Herzen liegt, den ich andererseits als einen blinden
Fleck in der Technischen Dokumentation wahrnehme: Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung als Aufgabe in der Technischen Dokumentation. Lange wurde das ja als ein Thema für irgendwelche “grüne Spinner” abgetan. Aber in den letzten Jahren haben auch Unternehmen Weiterlesen