Vienna Calling – Rückblick auf die tekom F19

Rückblick tekom Frühjahrstagung 2019 in WienAuch wenn manche vorher vielleicht gezweifelt haben mögen: Wien war eine ausgezeichnete Wahl für die diesjährige Frühjahrstagung. Nicht nur weil das Austria Center einen hoch professionellen Rahmen (fast) im Herzen Wiens geboten hat, sondern auch weil durch diese Wahl unsere südlichen Nachbarn (und wiederum deren Nachbarn) einmal zu ihrem Recht gekommen sind. Neben vielen alten Bekannten habe ich auf dieser Tagung auch eine Menge neue Gesichter gesehen und im Gespräch hat mir die eine oder der andere erzählt, dass Wien als Standort ausschlaggebend dafür war, dass sie die Teilnahme genehmigt bekommen haben.

Abzüge in der B-Note gab es aus meiner Sicht als Betreuer unseres Messestands: Die Architektur des Austria Centers mit vielen Säulen, die im Weg stehen, hat jetzt nicht unbedingt dafür gesorgt, dass sich viele Leute zu uns verlaufen haben. Dafür waren aber die Gespräche, die wir führen durften, umso interessanter.

tekom Frühjahrstagung 2019 in Wien, Stand doctima mit Katrin Thurnhofer und Markus Nickl

Katrin Thurnhofer und Markus Nickl am doctima-Stand

Die tekom hatte mal wieder ein ausgesprochen interessantes Programm zusammengestellt. Ich konnte ja leider nicht selbst teilnehmen, deshalb habe ich mir von den Besuchern und Besucherinnen bei uns am Stand berichten lassen. Ein Interessenschwerpunkt bei unseren Standgesprächen war das Thema Management von Technischer Dokumentation – ein Themenbereich, der auch uns seit langem bewegt, z. B. mit Kennzahlen oder Kanban. Außerdem bewegt immer noch viele die Frage nach dem richtigen (C)CMS, entweder weil sie als kleine Redaktion nach einer pragmatischen Lösung suchen oder weil sie auf ein leistungsfähigeres System mit unterschiedlichen Teilkomponenten umsteigen wollen. Letztes Thema: Content-Qualität. Auch hier gab es viele Gespräche rund um die Datenmodellierung, die Zielgruppendefinition und die automatisierte Prüfung der Contentqualität.

Das zuverlässigste Indiz für ein gelungenes Programm ist für mich, dass die Teilnehmenden auch danach noch darüber sprechen. Es war beeindruckend, mit wie viel Schwung und neuen Ideen die Leute aus den Vorträgen, Workshops und Tutorials gekommen sind. Deshalb mein Fazit: Gerne wieder eine Frühjahrstagung wie die in Wien. Im nächsten Jahr macht die Tagung erstmal Station in Franken, genauer gesagt in Würzburg vom 22.-23. April 2020 – für uns Fürther eine kurze Reise, die wir sicher gerne wieder antreten.

Waren Sie auf der Frühjahrstagung? Wie war Ihr Eindruck und welche Themen haben Sie für sich identifiziert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.