Help+Manual: Content Management System für kleinere Projekte

Redaktionssystem Help+Manual im TestWir bei doctima sind große Fans von Content-Management-Systemen mit vielen integrierten Funktionalitäten, die eine dynamische Ausgabe von flexiblen, aber dennoch standardisierten Formaten ermöglichen. Zugegeben, für die umfängliche Nutzung solcher Systeme ist eine gewisse Einarbeitung notwendig, aber der Aufwand lohnt sich – vor allem, wenn danach eine hohe Zahl von Dokumenten für viele Produkte und Produktvarianten zentral und effizient verwaltet werden kann.

Aber auch für etwas niedrigere Anforderungen und kleinere Projekte gibt es Autorenwerkzeuge. Die sind nicht ganz so anspruchsvoll, können aber trotzdem oft erstaunlich vielseitige Dienste leisten. Eines dieser Werkzeuge wollen wir heute vorstellen: Das Programm Help+Manual, das – wie der Name schon sagt – vor allem bei der Erstellung von Hilfedokumenten und Anleitungen seine Unterstützung anbietet. Weiterlesen

Systeme mit System

CCMS, TMS, WCMS, TVS, CLC, AMSIn der Technischen Dokumentation sind wir darum bemüht, Texte und Inhalte allgemein verständlich und in Formulierung und Darstellung konsistent zu gestalten. Dabei nutzen wir diverse Werkzeuge, d. h. in unserem Fall: Software-Systeme, die uns bei der Erstellung und Verwaltung der Inhalte unterstützen. Im Laufe der Zeit hat sich eine ganze Palette von Systemen herausgebildet, die jeweils auf bestimmte Teilaufgaben spezialisiert sind. Und natürlich hat jedes dieser Systeme seine eigene Bezeichnung, und zusätzlich noch eine Abkürzung, was zu einer terminologischen Vielfalt führt, für die man fast schon wieder ein eigenes Verwaltungssystem bräuchte … Heute bringen wir Ordnung in dieses Dickicht und stellen die wichtigsten Systeme im Bereich der Technischen Dokumentation vor – mit System.

Weiterlesen

Barrierefreie Kommunikation: ein Handbuch (Buchrezension)

Von Bahnhöfen über Duschkabinen bis zu Internetseiten – dem Schlagwort „Barrierefreiheit“ begegnet man seit einigen Jahren in fast allen Lebensbereichen.

Mit dem „Handbuch Barrierefreie Kommunikation“ ist nun ein 800-seitiges Kompendium erschienen, das den vielschichtigen Bereich der zwischenmenschlichen Verständigung unter diesem Aspekt behandelt. Wie gut das gelingt und wer von diesem Handbuch profitieren kann – wir haben es uns genauer angeschaut.

Weiterlesen

Schulungserfolge langfristig sichern: Feedback einholen und auswerten

Verlassen Sie sich bei der Auswertung nicht auf Ihr Bauchgefühl, sondern holen Sie sich Feedback von den Teilnehmern.

So, geschafft. Sie haben die Schulung (das Seminar, den Workshop …) gehalten und dank Ihrer guten Vorbereitung – und unserer Tipps – ist Ihr Konzept aufgegangen, die Unterlagen haben Sie dabei gut unterstützt, und kleine Probleme konnten schnell gelöst werden. Alle sind zufrieden, so kann es weitergehen – oder? Um herauszufinden, ob die Veranstaltung auch aus Sicht Ihrer Teilnehmer ein voller Erfolg war oder ob Sie beim nächsten Mal noch besser auf deren Vorstellungen eingehen können, sollten Sie zum Schluss auf jeden Fall Feedback einholen, also die Teilnehmer um Rückmeldung zu dem gemeinsamen Termin bitten. Auf was Sie dabei achten müssen, erkläre ich Ihnen in diesem Blogartikel, der den Abschluss unseres Themenmonats „Schulungen“ bildet.

Weiterlesen

doctima@B2Run Nürnberg

Der B2Run Nürnberg – doctima war dabei!

Der B2Run Nürnberg – doctima war dabei!

Nüchtern betrachtet kommt man an der Tatsache nicht vorbei: Wir bei doctima gehören zur großen Gruppe derjenigen, die ihre Arbeit überwiegend im Sitzen erledigen. Ob es wohl trotzdem genügend Kolleginnen und Kollegen bei uns gibt, die sich auch fürs Laufen begeistern können? Oder die gerade die Abwechslung schätzen? Offensichtlich schon, denn auf die Frage einer Kollegin, ob wir in diesem Jahr mal am Nürnberger B2Run-Firmenlauf teilnehmen wollten, kamen die „Jas“ so schnell und einhellig, dass der Vorschlag kurzerhand in die Tat umgesetzt wurde. Weiterlesen

Anglizismen? Ja: zur besseren Verständlichkeit!

Anglizismen? Schrecklich! Sprachverschandelung! – Wenige sprachliche Themen rufen in der Öffentlichkeit so große Emotionen hervor wie Anglizismen, also aus der englischen Sprache ins Deutsche übernommene Wörter, und meist sind diese Emotionen negativ. Es wird beklagt, dass die Sprache durch Anglizismen unverständlich würde; 2013 hat sogar die Duden-Redaktion den Negativ-Preis eines Sprachvereins erhalten, weil sie zu viele Anglizismen ins Wörterbuch aufgenommen habe.

(c) E.D. / pixelio.de

(c) E.D. / pixelio.de

Andererseits ist gerade wieder (wie seit 2009/2010 jährlich) der „Anglizismus des Jahres“ als positive Würdigung dieser sprachlichen Entlehnungen ermittelt worden. In Wortanalysen konnte dabei gezeigt werden, dass Anglizismen ganz sinnvoll genutzt werden, um Neues zu benennen. Wie sind Anglizismen aber nun aus Sicht der Technischen Redaktion zu beurteilen? Weiterlesen