Warum Sie die Technische Redaktion bei agilen Projekten gleich mit ins Boot holen sollten

Agile DokumentationInsbesondere in der Softwareentwicklung setzen sich agile Vorgehensmodelle wie Scrum immer mehr durch. Der Grundgedanke hinter dem agilen Ansatz – den Projektfokus immer auf den Anwendernutzen zu legen – ist für reine Entwicklerteams allerdings nicht immer leicht umzusetzen. Ein Scrum-Team mit Product Owner und Entwicklern hat einen ganz anderen Blick auf die eigene Software als deren Anwender. Man kennt deren Innenleben und tut sich mit diesem Zusatzwissen oft schwer, mit den Augen eines Außenstehenden darauf zu blicken. Weiterlesen

Kennzahlen – die unbekannten Wesen: Statistische Logik (Teil 4)

Kennzahlen - die unbekannten Wesen, strategisches VorgehenMit dem Beitrag „Statistische Logik“ geht unsere Reihe „Kennzahlen – die unbekannten Wesen“ zu Ende. Vielen Dank noch einmal an Herrn Prof. Schaffner, der die Kennzahlen für uns zu bekannten Wesen gemacht hat! Wie schon bei den letzten Artikeln, finden Sie eine Übersicht der Reihe am Ende des Artikels.

Kennzahlen basieren oft auf eindimensionalen Datenreihen (x1, x2, x3, … xn), die durch Mittelwerte gekennzeichnet werden. Beispiel: Aus 110 Dokumenten wird zufällig eine 10%-Stichprobe gezogen, deren Orthografiefehler gezählt und auf 1.000 Wörter normiert werden. Weiterlesen

Kennzahlen – die unbekannten Wesen: Empirische Arbeit (Teil 3)

Kennzahlen - die unbekannten Wesen, strategisches VorgehenIn Teil 3 macht sich Prof. Schaffner mit uns gemeinsam an die empirische Arbeit. Haben Sie Teil 1 und 2 schon gelesen? Falls nicht: Am Ende des Artikels sind alle bereits erschienen Beiträge der Reihe verlinkt.

Unter empirischer Arbeit wird die methodisch-systematische Sammlung von Daten und die regelgeleitete Erkenntnisgewinnung verstanden. Daten können qualitativ (nicht-numerisch) oder quantitativ sein (mess- oder zählbar). Kennzahlenarbeit ist zunächst einmal quantitative Empirie (z.B. Umsatz, Fehlerquote, Wiederverwendungsquote). Weiterlesen

Kennzahlen – die unbekannten Wesen: Strategische Früherkennung (Teil 2)

Kennzahlen - die unbekannten Wesen, strategisches VorgehenWir setzen unsere Reihe „Kennzahlen – die unbekannten Wesen“ fort. Prof. Michael Schaffner erklärt uns heute die strategische Früherkennung und das Konzept der schwachen Signale. Eine Übersicht der vier Artikel finden Sie am Ende des Beitrags.

Kennzahlen sind Informationen der Vergangenheit. Dennoch werden sie oft als Indikatoren für künftige Entwicklungen eingesetzt. Wir sind jedoch umgeben von hoher Dynamik und Komplexität. Da können Kennzahlen zwangsläufig scheitern. Die Strategische Frühaufklärung setzt daher auf „schwache Signale“. Anstatt auf klassische Kennzahlen der operativen Frühwarnung zu vertrauen, ist die Fahndung nach „weak signals“ ein kontinuierlicher Prozess. Weiterlesen

Kennzahlen – die unbekannten Wesen: Schlüssiges Vorgehen (Teil 1)

Kennzahlen - die unbekannten Wesen, strategisches VorgehenDas Thema Kennzahlen für Technische Redaktionen beschäftigt uns sehr, nicht nur hier im Blog. Umso mehr freuen wir uns über die Gastartikelreihe von Prof. Michael Schaffner. In vier Beiträgen wird er Ihnen und uns die unbekannten Wesen Kennzahlen näherbringen. Seien Sie sicher: Hier wird nicht an der Oberfläche gekratzt, sondern es geht so richtig ans Eingemachte! Wir sagen Danke an Herrn Prof. Schaffner, dass er sein Wissen hier mit uns teilt, und freuen uns auf die nächsten Wochen Kennzahlen pur. Weiterlesen

Die unsichtbare Frau

Gendergerechte Sprache in der Technischen DokumentationZu Beginn gleich ein paar provokante Fragen vorweg: Sind Frauen in der Technischen Dokumentation unsichtbar? Entfalten Anleitung ihre volle Wirkung für die gesamte Leserschaft – oder doch nur für die (männliche) Hälfte?
Diesen Fragen wollen wir hier nachgehen und dabei einen Blick auf (alte) Gewohnheiten, relevante Urteile, anekdotische Befunde und wissenschaftliche Studien werfen. Weiterlesen

Fallstricke bei der Standardisierung von technischem Content

Fallstricke bei der Standardisiserung von technischem Content

Ohne Standardisierung – da werden Sie mir sicher zustimmen – ist moderne Technische Redaktion nicht machbar. Ein Handbuch oder eine mobile Dokumentation, in dem jeder Warnhinweis anderen Regeln folgt, in dem man Handlungsschritte nicht von beschreibenden Informationen unterscheiden kann oder die verwendete Terminologie nach Kraut und Rüben anmutet – das will keiner.

Und das nicht hauptsächlich deswegen, weil so ein Durcheinander irgendwie nicht „schön“ wäre. Es geht vielmehr darum, dass nur eine nachhaltige Standardisierung das empfindliche Gleichgewicht herstellen kann zwischen den heutigen Anforderungen an Technischen Content: Weiterlesen

Strukturierungsmodelle für die Technische Redaktion

Was bringt ein Strukturierungsmodell?

Es ist ja nicht gerade so, dass es in der Technischen Redaktion zu wenige Strukturierungs- und Informationsmodelle gibt. DITA, Information Mapping, Funktionsdesign, PI-Mod oder diverse hausinterne Eigenentwicklungen – in der Technischen Redaktion hat man die Qual der Wahl. Deswegen wollen wir hier auch nicht im Detail auf die diversen Strukturierungs- und Informationsmodelle eingehen, sondern ein paar Tipps geben, wie man das passende Modell für die eigene Technische Redaktion findet. Weiterlesen

Was ist eigentlich Technische Dokumentation?

Was ist Technische Dokumentation?Ist Ihnen der Begriff Technische Dokumentation bekannt? Falls ja, dann haben Sie diesen bestimmt schon jemandem erklären wollen, nur um dann bei „Wo fange ich jetzt eigentlich an?“ oder „Das hat was mit Bedienungsanleitungen zu tun.“ stehenzubleiben.

Vielleicht kann man den Begriff am einfachsten durch einen typischen Entstehungsprozess erklären, also von den Gedanken zur Zielgruppe über die Nutzersituation bis zur Form der Dokumentation. Weiterlesen